Arbeitsansätze                                                              

Alles im Leben ist Konflikt, daraus resultiert meine künstlerische Arbeit. Die ständige Auseinandersetzung im Bereich Bildhauerei und Malerei begründet sich im Menschenbild dieser Annahme.

Hintergrund

Mit meiner Homepage möchte ich neugierig auf meine Arbeiten machen. Ich versuche zu erreichen, dass der Betrachter eine Idee davon erhält, wie ich mich an meinen Themen abarbeite, warum ich das tue und was dabei herausgekommen ist. Ich habe die Seiten so knapp wie möglich gehalten, so dass es aber noch einen Sinn ergibt.

 

Unter dem Menü-Punkt ARBEIT stelle ich meine Hauptarbeitsfelder vor (SKULPTUREN) vor.

Das ist in erster Linie die Bildhauerei. Dieses dreidimensionale Arbeiten mit dem Material Holz und der Räumlichkeit ist ein sehr intensiver Ansatz. Aus einem relativ „plumpen“ Baumstamm soll eine aussagefähige und nicht mehr „plumpe“ Skulptur entstehen. Jede Ansicht muss später funktionieren - egal wo der Betrachter steht, es muss eine Spannung da sein. Im besten Fall wird beim Umschreiten der Skulptur eine weitere Information ersichtlich, die dann zum Gesamtbild wird. Die Hauptansicht ist nur ein möglicher Anblick.

 

Bei den BILDERN unterscheide ich im Wesentlichen das Arbeiten auf Papier und das Arbeiten auf Leinwand. Die Leinwand ist kosten- und platzintensiver, so dass ich diesen Malgrund nur noch selten benutze.

 

Mein Haupt-Maluntergrund ist das Papier. Hierauf arbeite ich vor allem mit Öl und Aquarellfarben. Da die Ölfarben eine lange Trocknungsdauer haben, male ich hiermit vor allem im Atelier. Es sind impulsive Bilder, häufig von Frauengesichtern, die ich in einen farbigen Kontext zu stellen versuche. Die ersten Linien ziehe ich mit Kohle oder stark verdünnter Farbe und arbeite mich in der Fläche dann von stark lasierend bis hin zu pastösem Farbauftrag.

 

Die SKIZZEN entstehen en plein air, im Freien oder wo auch immer. Bei den Skizzen geht es mir um den Moment, diese eine Linie, eine Stimmung. Die Linien ziehe ich mit Gel oder Kohle oder Bleistift. Das Kolorieren kann dann auch später gemacht werden, mit Aquarellfarben.

 

WORK IN PROGRESS soll einen Blick in das praktische Tun ermöglichen.

 

Ich hoffe, dass Sie einen Eindruck gewinnen.

 

August